Mittwoch, 11. Juni 2014

Mageres Pflegevergnügen mit Hautschüppchen. Der In-Dusch Body Milk Langzeittest

[Review]  


2014.06.11  



Lange genug habe ich mir und meiner Haut Zeit gelassen, um die beiden Nivea In-Dusch Body Milks zu beurteilen. Erst einmal vielen Dank an Rossmann für die kosten- und bedingungslos zugeschickten Produkte. 



Ich habe die beiden Varianten Kakao & Milch und Honig & Milch bekommen, die abgesehen vom Duft auch einige verschiedene Inhaltsstoffe haben, aber fast das Gleiche versprechen. 
Sie wollen 24 Stunden Feuchtigkeit spenden und sind explizit für trockene Haut ausgewiesen. Sofortiges Anziehen nach Gebrauch soll kein Problem sein, die Haut soll mit "sinnlichem" Duft langanhaltend und spürbar gepflegt werden ohne zu kleben. 


Die pflegende Formel der In-Dusch Body Milk Kakao & Milch mit Kakao-Butter kann von nasser Haut einfacher aufgenommen werden, sodass das Eincremen und Einziehen leichter und schneller geht. Die innovative Formel wird dabei durch Wasser aktiviert. Die Body Milk duftet nach Kakao und pflegt die Haut spürbar und langanhaltend. Codecheck 



Die neue NIVEA In-Dusch Body Milk Honig & Milch pflegt deine Haut langanhaltend - und das bereits unter der Dusche! Auf der nassen Haut angewendet, spendet die Formel mit pflegendem Honig nicht nur Feuchtigkeit, sondern hinterlässt zusätzlich ein zartes Hautgefühl ganz ohne zu kleben - man kann sich sofort anziehen. Codecheck 

Hautverträglichkeit dermatologisch bestätigt. Frei von künstlichen Farbstoffen und Silikonen. Biologisch abbaubar. Füllmenge: 250 ml. UVP: 3,49€.




Vollmundige Versprechen, die sich nicht bei einer Anwendung erfüllen lassen. Ich habe drei ganze Wochen geduscht, gecremt, wieder abgeduscht, abgetrocknet und getestet. Nicht nur die Prozedur ist eine ganz ungewohnte, an sich creme ich nach dem Abtrocknen, sondern auch das Gefühl unter der Dusche. Dazu komme ich noch speziell. 

Beurteilen möchte ich anfangs die einfacheren Kriterien wie Duft, Anwendung, erstes Hautgefühl und Handhabung der Flasche

Über Düfte kann man streiten, ich mag beide mit einem dicken ABER. Sinnlich im Sinne von Geruchssinn sind beide Düfte sicherlich, Honig duftet deutlich süß, weich, cremig, sanft nach Honig und einen Hauch Milch, natürlich alles ein wenig künstlich, aber völlig im Rahmen. Die Kakaovariante schnuppert deutlich nach Kakao, weniger nach Milchschokolade, eher nach Zartbitter, Milch kann ich hier weniger ausmachen. Etwas künstlich auch hier, aber noch akzeptabel. Von beiden Düften ist eine Stunde nach Anwendung immer noch etwas zu erschnuppern. 
Und genau da liegt bei mir das persönliche Dilemma: Ich mag Düfte auch an Duschgelen und Bodylotions, ich mag nur nicht nach Parfümerie riechen. Der haltbare Duft in Kombination mit Deoduft (aktuell CD Zerstäuber) und Parfum, eventuell noch ein etwas haftender Duft durch das vorangegangene Duschgel ist mir too much. Ich verzichte also auf duftende Duschgele und auf anschließendes Parfum zugunsten der In-Dusch Body Milk? Oder ich riskiere den Geruchsoverkill. However, keine wirkliche Option. 

Kommen wir zu Anwendung und Haptik: Die sich nach oben verjüngende Flasche flutscht! Feuchte Duschhände reichen da manchmal schon aus, rutschige Hände durch den glitschigen Inhalt erst Recht. Wie oft mir die Pulle schon ans Knie geknallt ist weil die Handhabung eine Katastrophe ist. Deckel unten, feuchte Finger und Druck für die Entnahme. Man muss kein Physiker sein, um festzustellen das Nivea an der Flaschenform unbedingt nachbessern sollte. 
Die reine Anwendung ist gewöhnungsbedürftig. In der ersten Zeit habe ich erst beim Abtrocknen gemerkt *huch* In-Dusch vergessen. Jaja.... der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Abduschen - eincremen - abduschen ist nun mal keine übliche Reihenfolge. Ich hatte ständig den Eindruck, die In-Dusch nicht gründlich genug abgespült zu haben, in der Dusche ständig ein etwas öliges Gefühl auf der Haut. Getestet habe ich das von 1 Minute bis 10 Minuten In-Dusch abduschen, ohne erkennbaren Unterschied. Mir persönlich sagt dieses Hautgefühl so gar nicht zu. Es ist wie glibberig eingeölt, geht auch nicht abzuduschen, es haftet. Bis zum Abtrocknen. Ich vermute, danach verschwindet ein Großteil der ölig/glitschigen Stoffe, die auf meiner Haut verblieben im Handtuch. Ob das nun gut gepflegt ist, bezweifel ich dezent. 

Das erste Hautgefühl habe ich eben angesprochen, nach dem Abtrocknen fühlt meine Haut sich weich, duftend, nicht aufgequollen, nicht rauh, nicht trocken an. Angenehmes Gefühl im Ganzen, ich kann nicht klagen. Wenn es dabei bliebe, könnte ich mich mit der In-Dusch anfreunden. 


Im Langzeittest habe ich dann die Ausschlußkriterien bei meiner Haut entdeckt. Trockene, weiß schuppige, rauhe Stellen, besonders betroffen dabei meine ohnehin trockenen Hautpartien an Schienbeinen und Unterarmen. Die Haut spannte regelrecht an den Unterschenkeln, sie zeigte weißliche Schüppchen, die beim bloßen Darüberstreichen sichtbar wurden. So möchte ich nicht herumlaufen, es war stellenweise peinlich bei heißen Temperaturen mit nackten schuppenden Beinen bei Freunden zu sitzen. Ähnliches habe ich sonst nur, wenn ich meine Haut wochenlang nicht eincreme. Bei gewohnter Pflege mit Bodylotion kenne ich keine Hautschüppchen. 
Insgesamt hatte ich den Eindruck, meine Haut wäre etwas ausgelaugt, von Pflege keine Spur. Lediglich die normalen Hautpartien am Oberkörper waren spannungsfrei, dort habe ich auch keine negativen Reaktionen bemerkt. 


Postiv zur In-Dusch kann ich folgendes sagen: Die Prozedur des Duschens unter Zeitdruck hat sich um den Faktor Abwarten bis die Bodylotion eingezogen ist verkürzt. Aber auch NUR um diese Zeitspanne. Alles andere ist gleich geblieben. Der Wasserverbrauch und Heizbedarf für warmes/ heißes Wasser steigt natürlich an. Negativ!




Fassen wir zusammen: Angenehmer Duft, aber eventueller Duftoverkill. Mistige Handhabung der Flasche. Merkwürdiges Hautgefühl. Negativer Umweltfaktor durch höheren Energieverbrauch. Verschlechterung des Hautzustandes. 



Es gibt noch weitere In-Dusch Body Milks. Hier die komplette Übersicht:




After Sun mit Gurkenextrakt (Füllmenge 250 ml)
Soft Milk mit Shea-Butter (Füllmenge 400 ml)*
MEN Body Lotion Vitalisierende Pflege (Füllmenge 250 ml)
Body Milk Honig & Milch (Füllmenge 250 ml
Body Milk Kakao & Milch (Füllmenge 250 ml
Body Milk mit Mandelöl (Füllmenge 50 ml, 250 ml und 400 ml)
Body Lotion Feuchtigskeitspflege (Füllmenge 400 ml)
*Nicht in allen Filialen erhältlich.





Für mich ist die In-Dusch Body Milk absolut nichts! Vielleicht habt ihr andere Erfahrungen gemacht? Dann her damit.


Alles Liebe♥



Labels: , , , , , , ,

5 Kommentare:

Am/um 12. Juni 2014 um 09:25 , Anonymous Testengel meinte...

na da bin ich aber froh, dass ich nicht die Einzige bin, die mit DIESER Art der "Pflege" so gar nicht klar kommt. Nach den vielen Lobeshymnen auf anderen Blogs habe ich ja schon gedacht, nur ich wäre zu blöd, die super tollen Eigenschaften des Cremens in der Dusche nicht zu merken...
ich habe es auch von Anfang an gehasst, die blöde Flasche in der Dusche aufzufrummeln und das glitschige Gefühl einschliesslich Befürchtung, irgendwann mal auf dem Zeug auszurutschen....
Ich warte lieber ein paar Minuten, bis meine perfekte Bodylotion eingezogen ist... und spare dabei Wasser und Nerven...

 
Am/um 12. Juni 2014 um 10:35 , Blogger et von roundaboutme meinte...

Puh, Glück gehabt. Siehste, und ich dachte nur ich wäre so mäkelig und finde Fehler wo keine sein sollen. Mir waren es zu viele positive Berichte, daher habe ich mir extrem Zeit gelassen weil ich ein anderes Gefühl hatte.

 
Am/um 13. Juni 2014 um 01:04 , Blogger Alice D. meinte...

Uh, vor allem eine Verschlechterung der Haut geht natürlich null. Ich finde die Inhaltsstoffe bei Nivea auch alles andere als gut....
Generell gefällt mir diese Produktart, besonders bei extremer Hitze. Getestet hab ich aber bisher nur einige Sorten von Lush, das ist mir sympathischer als Nivea. Der King of Skin und der neue African Paradise Bodyconditioner pflegen absolut super, die wären wohl auch für sehr trockene Haut ok...
Liebe Grüße:)

 
Am/um 13. Juni 2014 um 09:02 , Blogger et von roundaboutme meinte...

Bei Lush habe ich irgendwie andere Dinge auf dem Schirm als Bodylotions/ oder ähnliche Produkte. Eher Seife (*yummi*, die Honey I washed the kids zB.) oder Badekugeln/ -bomben. Eine Massagebar hatte ich mal und empfand sie als zu reichhaltig/ ölig für den Sommer. Ich meine, es war ein Herz mit Kakaobutter, irgendwas mit coeur...
Im Sommer reicht mir als tägliche Pflege meistens eine leichtere Bodylotion, Butter muss erst im Herbst und Winter wieder sein. Aber das mit der Nivea geht ja mal gar nicht! Soll pflegen und trocknet aus wie nichts gutes. Nä!

 
Am/um 15. Juni 2014 um 15:17 , Blogger Mya B meinte...

Danke für den ausführlichen Testbericht. Ich fand die Idee der In-Dusch-Bodylotions eigentlich ganz gut, nur in der Praxis haben mir die diversen Produkte leider auch nicht genügend Pflegewirkung gebracht. Schaut man sich die Inhaltsstoffe auf Codecheck an muss man sich auch nicht wundern: Denn Paraffine sollen ja nicht so toll sein für die Haut. Mehr dazu hier > http://www.derwesten.de/gesundheit/paraffin-koennte-auf-dauer-schaedlich-fuer-die-haut-sein-id7379362.html
Deshalb greife ich bei Bedarf wieder auf "normale" Bodylotions zurück. Und damit scheine ich ja wohl nicht die Einzige zu sein:-)

 

Kommentar veröffentlichen

Deine Meinung interessiert mich. Hast du Anregungen? Eine andere Meinung? Dann danke ich für deinen Kommentar :)

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

Links zu diesem Post:

Link erstellen

<< Startseite