Dienstag, 25. März 2014

Transparenz

[in eigener Sache]


Um das Thema Transparenz kommt heute kaum ein Blog herum.  
Wo fängt Werbung an und wo der rein redaktionelle Teil der Berichte. Was wird wie gekennzeichnet und wo finde ich die Unterschiede? Worin unterscheiden sich die einzelnen Punkte überhaupt? 




Um das Ganze übersichtlicher zu machen, kennzeichne ich die einzelnen Posts entsprechend.
Diese Praxis habe ich während der gesamten Laufzeit des Blogs bisher so gehandhabt und führe sie auch weiter! Das gehört für mich ebenso zur Selbstverständlichkeit, wie meine ehrliche Meinung in Reviews und Berichten zu vertreten. 



Warum dann diese Seite? Weil es einer dauerhaften Erklärung bedarf, auf die immer wieder schnell zugegriffen werden kann. Sowohl für Leser wie auch für Advertiser. 


Was sind Advertiser? 
Advertiser sind Affiliate-Partner, die eine bereitgestellte Fläche nutzen, um darauf ihre Werbung zu publizieren. 

Was sind Affiliates? 
Ein Affiliate ist eine Person, die Fläche bereit stellt. 

Im Internet bedeutet das nichts anderes, als das der Blogbetreiber (also ich) einem Werbepartner eine bestimmten Fläche zuweist, auf der die Werbung des vorher ausgewählten Partners geschaltet wird/ werden darf. 

Es wird dabei unterschieden zwischen Adsense und Affiliate. Adsense bedeutet, das Google sich die Werbung heraussucht. Der Blogbetreiber hat nur die Wahl einzelne Werbung zu blockieren, wenn er sie nicht auf seinem Blog haben will. Mit solcher Werbung habe ich nie zu tun gehabt und möchte sie in absehbarer Zukunft auch nicht haben. 
Ich suche mir gezielt die Werbepartner aus, wobei ich das Augenmerk auf 2 Dinge lege:
1. Wo shoppe ich selbst gern und kann es empfehlen und 2. Was passt zu meinem Blog. 

Bitte beachten:
Mit den geschalteten Werbebannern und Textlinks werden keine großen Beträge erzielt, es handelt sich meist um sehr geringe Summen (oft im Centbereich), die noch nicht einmal meine Domainkosten (1&1) und die laufenden Unkosten für Gewinnspiele decken. Ihr helft also mit jedem Klick  auf einen Werbelink oder dem Kauf danach, ein paar Verlosungen mehr zu ermöglichen. Auch wenn Firmen teilweise Gewinnspiele unterstützen durch bereit gestellte Produkte, ist der Versand trotzdem noch Bloggersache. Posts mit Affiliateinhalten werden mit *enthält affiliate link gekennzeichnet. Solche Verlinkungen kommen nur dann vor, wenn sie thematisch zum Post passen. 



Es gibt abgesehen von Werbebannern noch weitere Möglichkeiten Advertisern eine Plattform zu geben: 

Das Sponsoring von Posts 
In diesem Fall wird ein ganzer Bericht bezahlt, sei es die Vorstellung eines Shops oder die Vermarktung eines Produktes. Meist gehören die gezeigten Fotos dazu und ein gewisser Postcontent ist Pflicht. Trotzdem gilt auch hier die redaktionelle Freiheit. Der Blogger darf seine eigenen Worte benutzen und seine eigene Meinung vertreten. 
Blogger nutzen diese "sponsored posts" um Unkosten zu decken, es muss die Domain bezahlt werden, Gewinnspiele verlangen Portokosten etc. Viel ist mit solchen Beiträgen nicht zu verdienen, wir haben beileibe in Deutschland keine amerikanischen Verhältnisse. 
Solche Art Posts kommen auf meinem Blog selten vor und sind dann mit sponsored post gekennzeichnet. Sponsored Posts nehme ich grundsätzlich nur an, wenn ich hinter dem Produkt oder hinter der Marke stehe. Außerdem müssen sie themenrelevant für den Blog sein. Da sämtliche Vorgaben, die ich mir selbst stelle, selten zutreffen, kommt es auch kaum zu solchen Posts. 

Allerdings gilt auch hier: 
Bloggereigene Meinung ist keineswegs eine Selbstverständlichkeit. Manche Advertiser missbrauchen benutzen Blogger als billige Plattform, dazu gibt es bereits viele kritische Stimmen. Solche Art Posts habe ich nie angenommen und werde sie auch nie annehmen! 


Das Sponsoring von Links 
Hier wird nur für die Verlinkung eines Shops oder eines Produktes bezahlt. Diese Art der Beiträge wird selten angeboten und kamen auf meinem Blog bisher auch nie vor. Solche Posts würden mit sponsored link gekennzeichnet. 


Die Kooperation 
Die gängige Praxis bei vielen Blogs. Der Affiliate bekommt vom Advertiser ein Produkt zugeschickt über das er schreiben soll oder darf einen Shop testen und sich dazu etwas aussuchen. Hier wird Wert auf die eigene Meinung und die eigenen Worte gelegt. Gern gesehen ist natürlich ein wohlwollender Wortlaut und maximal konstruktive Kritik, was ich auch praktiziere, sofern es zutreffend ist für Produkt bzw. Shop. Ansonsten wird eben auch negativ berichtet! Zumeist fließen keine Geldbeträge für diese Art Post, sondern nur Produkt(e) gegen Bericht darüber. Solche Post kommen häufig auf meinem Blog vor und sind mit sponsored product oder das Produkt wurde mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt gekennzeichnet. 



Ich arbeite mit folgenden Affiliate-Partnern:
(Alle kommerziellen (vergütete) Links und Verweise auf Webseiten, Produkte, Shops etc. werden grundsätzlich den Vorgaben gemäß mit dem Attribut 'rel=nofollow' verlinkt.) 

Meine bisherigen Kooperationen könnt ihr >>hier einsehen. 


Weiteres zum Thema Transparenz:
Zu meinem Blog gehört den gesetzlichen Vorgaben entsprechend ein Impressum, das neben den TMG-Angaben auch ein ausführlicher Disclaimer für alle verlinkten Inhalte der Sidebar, soweit von mir evtl. zu vertreten, (Facebook, Twitter, Google Analytics, Instagram und Pinterest) enthält. 




Habt ihr noch Fragen zu einzelnen Punkten? Mailt mir: mail@roundaboutme.de


Alles Liebe ♥


Labels: ,

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Deine Meinung interessiert mich. Hast du Anregungen? Eine andere Meinung? Dann danke ich für deinen Kommentar :)

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

Links zu diesem Post:

Link erstellen

<< Startseite