Mittwoch, 22. August 2012

Gastblogger Marc: [Duft-Review] Police - "to be the illusionist"

[Review]


Heute mal nicht von mir und auch nicht von Schneekugel. :) Ich habe mir einen Mann ausgeliehen.


Und zwar nicht irgendeinen, sondern den PC von Alice. Mit ihrer Erlaubnis natürlich. Es ging um einen Herrenduft von Police, den ich zum Testen bekommen habe. Selbst kann ich mir das schlecht hinters Ohr träufeln und das männliche Wesen winkte angesichts des (ich sag mal dezent....) "markanten Designs" des Flakons dankend ab. Da blieb mir doch gar nix anderes mehr übrig^^.




Ich darf euch noch kurz vorstellen: 
Marc - meine Blogleser/ innen,
liebe Blogleser/ innen - Marc.




Samstag. 37° Außentemperatur. Gefühlte 500°. Was macht man da? Genau, man schreibt einen Bericht über ein Eau de Toilette, denn ich wurde von Alice zu Testzwecken verliehen. Die nette E.T. stellte mir ein Duftwässerchen zum Testen zu Verfügung, da ihre bessere Hälfte aus nicht näher beschriebenen Gründen den Test ablehnte. ;)

Das Päckchen kam bereits vor drei Wochen bei uns an und steht seitdem auf dem Esszimmertisch. Der Umzug ist geschafft und das Einrichten fast abgeschlossen, sprich man(n) hat etwas Luft um nen Bericht zu verfassen. Ich bin ja DER Schreiber vor dem Herrn... Da Alice mich natürlich vorher darüber in Kenntnis setzte, dass sie mich verliehen hat, wartete ich recht ungeduldig auf die Sendung (Geschenke! :-D). Irgendwann kam endlich die heiß ersehnte Mail der Packstation und die Sendung wurde auch prompt besagtem Blechpostboten "entrissen". Im neuen Heim angekommen, wurde das Paket direkt geöffnet - ja, ich freu mich auch auf und über Päckchen... genau wie ihr. Neben allerhand Schnick Schnack für Alice war ein Eau de Toilette darin.

vor Alice´ neuer grüner Wand :)

Police - to be the illusionist (40 ml)


Die Verpackung ist in schwarz-silber gehalten. Auf der Front thront ein stilisierter Schädel. "Ohhhhhhjeeeee, na das wird ja interessant" schoss mir direkt durch den Kopf. Die Euphorie ließ schon ein wenig nach. Gut, das Verpackungsdesign ist mal nicht so der Brüller. Hat möglicherweise ein 14-jähriger Praktikant im ersten Versuch erstellt und ein zweiter wurde nicht gewährt. Öffnen wir das Kartönchen mal. OMG! Nicht nur auf der Verpackung ein Schädel, NEIN, der Flakon ist ein Totenkopf! Ein Totenkopf!!! Ein verchromter Totenkopf à la Ed Hardy, der blitzt und blinkt, auch ohne Diskobeleuchtung. Welcher normal denkende Mensch stellt solch einen Flakon bitte in seine Wohnung?!? Nun lag die Euphorie fast vollkommen brach. Da ich aber verliehen wurde (an die Männer: benutzt zu werden ist gar nicht so schlecht^^) und solch ein Test nicht nur Äußerlichkeiten bedienen soll, kam ich nicht umhin, auch mal daran zu riechen. Ich musste mir noch nicht mal die Mühe machen, den Sicherungsclip des Zerstäubers - Jean Paul Gaultier lässt grüssen - zu entfernen, denn den Geruch - für mich eher Gestank - dieses Riechwassers konnte man ohne zerstäuben wahrnehmen. Irgendwann im Chemieunterricht, der bei mir schon gefühlte hundert Jahre her ist, lernte man, bei unbekannten Stoffen nicht direkt die Nase dran zu halten und so richtig schön tief zu inhalieren, sondern sich den Geruch mit der Hand beizufächern. Diese Regel fällt mir nie ein, aber bei diesem Zeugs, dessen Kartonage und Flakon mich schon EXTREM skeptisch machte, musste ich an meinen alten Chemielehrer denken. :D Ein furchtbarer Geruch. Alice nahm auch ne Nase voll (die hatte wohl nie Chemie in der Schule^^). Um meinen Eindruck des Geruchs in Worte zu fassen: Duftbaum "Sport". Dieses kleine blaue Bäumchen, dass man sich ins Auto an den Spiegel hängt. Ich mag diesen Geruch im Auto schon nicht. An mir noch weniger. :) Es soll aber u.a. nach Bergamotte, Orange, Efeu-Blättern und maritimen Noten riechen. Naja... ein Glück, dass der Efeu an unserem Haus anders riecht *hüstl*. Der Flakon wurde nach der Riechprobe direkt zurück in seinen total hübschen Karton gesteckt und luftdicht verpackt.

FAZIT:
Dieses Eau de Toilette kaufen/ tragen meiner Meinung nach entweder pubertierende Möchtegernmachos, die auf ihren 25 km/h Mofas dermaßen den Dicken markieren als hätten sie das Motorrad fahren erfunden und sich auch sonst für die beste Schöpfung Gottes halten - ich glaube ihr wisst welche Vollpfosten ich meine...

ODER

die "erwachsene" Version dieser tollen Hechte. Vor dem Gesetz volljährig, IQ technisch aber weit hinter Broccoli.

ODER

meine Nase hat mir einen Streich gespielt. Geschmäcker sollen ja verschieden sein. ;)



Liebe Grüße, Marc.





,.

Labels: , , , ,

3 Kommentare:

Am/um 22. August 2012 um 16:19 , Blogger MyOne meinte...

Hihi, danke für die nette Duftbeschreibung :) Duftbaum Atlanticbreeze also.Ich habe den "to be woman" und mein Totenkpf ist Rosa, aber ich finde den irgendwie cool :) Und meines riecht definitiv besser.

 
Am/um 22. August 2012 um 17:11 , Blogger Manu meinte...

Mit diesem Teil bräuchte ich dem Gatten auch nicht kommen dürfen. Da könnte der Kram noch so lecker riechen. Ist ja schon irgendwie peinlich. ;)

LG

 
Am/um 23. August 2012 um 13:05 , Anonymous Anonym meinte...

Die Totenkopfpfillosofie versteht sowieso keiner, selbst ich stand damals drauf, weis bis heute nicht warum, und wenn es sich mit etwas aufmachung kommerziell vermarkten läßt tja warum nicht, es gibt schlimmere Produkte, brauch ja auch keiner kaufen sowas... WAMPE

 

Kommentar veröffentlichen

Deine Meinung interessiert mich. Hast du Anregungen? Eine andere Meinung? Dann danke ich für deinen Kommentar :)

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

Links zu diesem Post:

Link erstellen

<< Startseite